Blaguss - eine österreichische Erfolgsgeschichte

Alles begann im Juni 1926, als Unternehmensgründer Paul Blagusz seine Berechtigung zum Handel mit Eiern, Butter, Geflügel, Wildbret, Obst und Schwammerl erhält – bereits drei Jahre später wird aus dem Händler ein Transportunternehmer. Während sich der Fuhrpark zunächst immer weiter vergrößert, musste der Betrieb während des zweiten Weltkriegs stillgelegt werden, nachdem alle Fahrzeuge von der Deutschen Wehrmacht eingezogen werden. 1942 gelingt es Blagusz drei Lastwägen fahrbereit zu machen, um sie für dringend benötigte Handels-Transporte einzusetzen.

Doch nach Kriegsende im Jahr 1945 werden alle Fahrzeuge von den russischen Streitkräften der Alliierten beschlagnahmt und konfisziert. In der Zeit des Wiederaufbaus sieht Paul Blagusz die Unternehmenszukunft im Linienverkehr und der Schwerpunkt verlagert sich auf die Personenbeförderung. Im Mai 1970 wird schließlich die heutige „Blaguss Reisen GmbH“ gegründet.

Hoch hinaus – Blaguss verbindet Europa

Mit vielen Ideen und einer großen Vision vor Augen ebnet sich Blaguss bereits in den 1970ern den Weg auch durch den nationalen und internationalen Linienverkehr. Das Unternehmen nimmt dadurch deutlich an Fahrt auf und macht sich in der Branche auch in Osteuropa einen Namen. Außerdem wurden die Geschäftsfelder Tourismus und Transport nach und nach miteinander vernetzt – Reisebüros, die Vermietung von Charterbussen, der Linienverkehr und in weiterer Folge auch der Betrieb des Vienna International Busterminal zählten fortan zum Unternehmensportfolio. Seitdem ist Blaguss vor allem in Österreich, Ungarn und der Slowakei mit mehreren Standorten ein starker Player in der Transport- und Reisebranche.

Hohe Qualitätsstandards von Anfang an

Als erstes Busunternehmen erhält Blaguss 1999 vom Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem ÖAMTC das Qualitäts- und Sicherheitsgütesiegel „Bus OK. Fahrer OK. Alles OK“. Qualität und Sicherheit stehen bei Blaguss seit jeher an oberster Stelle, darum erhalten Blaguss-Buslenker/innen regelmäßig Fahrtechnik-Kurse und Sicherheitsseminare – und zwar weit über die gesetzlich geforderten hinaus. Das Unternehmen zählt mit einem Fahrzeug-Durchschnittsalter von nur zwei Jahren zu den sichersten und modernsten Busflotten Europas.

Umweltschutz und Virenkiller

Dass Blaguss schon immer Innovationsgeist besaß, hat das Unternehmen nicht zuletzt im Umgang mit den Themen Nachhaltigkeit und Covid-19 bewiesen. Alle Busse entsprechen den höchsten ökologischen Anforderungen der Euro VI-Norm, wodurch sie ihren CO2-Ausstoß seit den 1990er-Jahren um 87% und den NOx-Ausstoß um 97% reduzieren konnten. Blaguss ist außerdem klimaaktiv-Projektpartner des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Zu Beginn der Corona-Pandemie hieß es erneut „umdenken“ und das Unternehmen hat seine Reisebusse 2020 mit hochwirksamen Ozonos-Luftreinigungsgeräten ausgestattet, die Bakterien und Viren zu 99,9 % in der Luft bzw. 92 % auf den Oberflächen beseitigen. So konnte Blaguss „sicheres Reisen“ auf ein ganz neues Level bringen.

Lange Geschichte, noch längere Zukunft

Mittlerweile ist das Familienunternehmen in der 3. Generation unter der Geschäftsleitung der Cousins Thomas und Paul Blaguss mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Vorzeigebespiel für Unternehmenserfolg. Die Blaguss-Flotte zählt zu einer der modernsten und sichersten Busflotten Europas. Die Busvermietung mit Lenkerinnen und Lenkern ist nur einer von vielen Services, die Blaguss in seinem breiten Leistungsspektrum bietet. Auch wenn die Corona-Pandemie die Reisebranche vorübergehend zum Stillstand brachte, geht es jetzt erst recht mit Vollgas voraus in eine reisefreudige Zukunft. Die Blaguss Geschichte reicht weit zurück und hat das Unternehmen auf den Erfolgskurs gebracht, auf dem es sich heute befindet – sie ist aber noch lange nicht fertig geschrieben.